Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
    Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
      Malatesta & Montefeltro

      Gattara

      Dieser Ort hieß in der Vergangenheit Gattaia, vom Keltischen “Gat” für Wald.
      Seine Burg von 1145 blieb bis 1817 im Besitz der Grafen von Carpegna, auch wenn es immer wieder ein Streitobjekt bei den Auseinandersetzungen zwischen den Malatesta und den Montefeltro war. Seine Geschichte ist sehr alt: Der Ort war bereits in der späten Eisenzeit und in der Römerzeit bewohnt, was anhand vieler Funde nachgewiesen werden kann. Das Dorf ist noch völlig erhalten und liegt vor dem herrlichen Panorama der Tafelberge Simone und Simoncello. Typische Merkmale des Dorfes sind sein Turm, einzige Überbleibsel der Verteilungsstrukturen der Burg, und der Glockenturm der Kirche “Santa Maria della Neve”, die im 16. Jh. auf früheren Ruinen errichtet wurde und heute kaum mehr etwas von ihrem ursprünglichen Aussehen bewahrt hat.

      Feedbackformular

      Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
      Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
      Letzte Aktualisierung: 08/09/2016