Ortschaften

Gemmano

Eine grüne Insel auf dem höchsten Punkt des Conca-Tals in der Provinz Rimini. Die Hügel sind hier von einem herrlichen Naturgebiet mit üppiger und wilder Vegetation bedeckt. Eine paradiesische Oase der Ruhe und des Lichts mit unendlichen Horizonten in der Ferne. Gemmano ist ein Ort, der besonders für Liebhaber von Naturidyllen viel zu bieten hat. Und außerdem gibt es hier noch eine besondere Attraktion, die Grotten von Onferno, die geschützt innerhalb des gleichnamigen Naturreservats liegen. Diese Höhlen sind die einzigen in der Provinz Rimini und gehören zu den interessantesten der ganzen Region und sogar ganz Italiens. Sie sind leicht erreichbar und können besichtigt werden. Die geheimnisvollen und besonderen Gänge sind nicht nur wegen ihrer geologischen Beschaffenheit faszinierend, sondern vor allem auch wegen ihrer einzigartigen Bewohner: über 6000 Fledermäuse, also fast sechsmal soviel wie die Einwohner des Ortes selbst. Auch die Geschichte hat hier beachtliche Spuren hinterlassen. Auf dem Land, in einer schönen Ebene an der Grenze zu Montefiore, liegt die Ortschaft San Pietro in Cotto, die eine verstreute Siedlungsweise zur intensive Nutzung der landwirtschaftlichen Ressourcen erkennen lässt, wie noch heute an den Bauernhöfen und den rustikalen Stadt-Villen zu sehen ist. Im späten Mittelalter gab es auch hier eine Festung, deren Reste trotz der starken Zerstörung im 2. Weltkrieg (“Gotenlinie”) noch gut erkennbar sind, auch dank der Beschreibungen am Wegesrand, die man bei einem Rundgang lesen kann. Zwischen 1233 und 1356 gehörte Gemmano zur Gemeinde Rimini dazu und ging dann in den Besitz der Malatesta über. Anfang des 16. Jh. kamen dann die Venezianer an die Reihe und 1518 kehrte es zur Gemeinde Rimini zurück. Interessant wegen ihres eher ländlichen Charakters sind noch zwei kleine Kastelle: Marazzano und Onferno, die heute völlig restauriert sind, nachdem sie zuerst durch Federico da Montefeltro 1496 zerstört wurden und dann noch einmal im 2. Weltkrieg schwer gelitten haben, weil sie direkt an der Gotenlinie lagen. Es handelt sich deshalb auch hier um einen Ort der Erinnerung der seinen verdienten Platz im sog. “Sistema Territoriale a Rete Linea Gotica” finden wird, ein Projekt bei dem die lokalen und regionalen Institutionen ein Netz der wichtigen Orte entlang der Gotenlinie einrichten wollen, um das geschichtliche und kulturelle Erbe des 2. Weltkriegs nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. 

 

Schutzpatron: San Sebastiano, 20. Januar.


Büro für Touristeninformation (im Sommer)
piazza Roma, 1 
Tel. 0541 854060 int. 11 Fax 0541 854012 
[email protected]


zu besichtigen

Borgo
Kirche von Carbognano
Grotten von Onferno
Museum des Naturschutzgebietes
Piana di San Pietro in Cotto

Naturschutzgebiet

 

Broschüre online lesen


Oberfläche: 19.2 kmq


Bevölkerung : 1.161


Entfernung von

Rimini 25 Km 30 Min.

Riccione 20 Km 20 Min

Bellaria 30 Km 40 Min.

Cattolica 20 Km 20 Min.

Misano 15 Km 20 Min.

 

Autobahn-Auffahrt: Rimini Sud 15 Km

Rimini Bahnhof: 17 Km

Flughafen (Rimini-Miramare): 14 Km

Provinzstraßen:
SP 84 nach Rimini

SP 132 nach Onferno


Busstation: START Romagna

 


Kontaktdaten

Municipio/Town hall - Piazza Roma, 1 - Telefon: (+39) 0541 854060 - Fax: (+39) 0541 854012 - [email protected] - http://www.comune.gemmano.rn.it
Gemmano
Municipio/Town hall - Piazza Roma, 1

43.905063086287974; 12.580737830688467

Feedbackformular

Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
Letzte Aktualisierung: 13/06/2017
Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu