Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
    Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu

      Montecolombo

      Im Mittelalter war es eines der Kastelle der Malatesta. Wie viele andere Gemeinden des Conca-Tals weist es daher noch Spuren seiner Befestigungsanlagen auf. Über die Jahrhunderte konnte es große Teile der Festung und der natürlichen Umgebung bewahren, so dass sich insgesamt ein recht harmonisches und freundliches Bild ergibt. 
      Und wenn man als Besucher die mittelalterlichen Stufen empor schreitet, eröffnen sich herrliche Ausblicke auf die Ebene und das Meer. Die Signoria der Malatesta, die hier ab 1271 das Sagen hatte (auch wenn das Dorf bereits ab 568 zu Rimini gehörte) war hier den Angriffen vom oberen Conca-Tal ausgesetzt, das zum Herrschaftsgebiet der Montefeltro gehörte. Deshalb ließen die Malatesta die Burg, die auf einer früheren Version aus dem Jahre 1000 beruhte, ausbauen und verstärken. Zusammen mit dem nahen Montescudo bildete sie so einen Schutzwall gegen die Angriffe von Federico, dem Herren von Urbino. Wären beide Kastelle verloren gegangen, dann wäre der Weg zur Eroberung der Ebene um Rimini frei gewesen. Lohnenswert ist ein Spaziergang durch die Altstadt zum “Einsaugen” der mittelalterlichen Atmosphäre und Genießen des Panoramas. Anschließend kann man zu dem öffentlichen Waschplatz aus dem 18. Jh. hinuntersteigen, dessen Bauart mit immer niedriger werdenden Überlaufbecken äußerst selten ist. Im Ortsteil Taverna unten im Tal ist ein anderes interessantes Waschhaus aus dem 19. Jh. wie durch ein Wunder ebenfalls erhalten geblieben.
      Die sanfte Landschaft ist geprägt von ausgedehnten Weinbergen und Olivenhainen, die beste Trauben und ein hoch geschätztes Olivenöl liefern. Von Montecolombo gelangt man schnell nach San Marino und über die Talstraße hinauf zu den ersten Höhenzügen des Apennins, wo die Landschaft langsam von den sanften Hügeln in bergigere Regionen mit Wäldern und Hochweiden übergeht. Auch der Ortsteil San Savino verfügt über eine Burg, die an der Hauptstraße emporragt.


      Entfernung von:

      Rimini 20 Km 25 Min.
      Riccione 22 Km 30 Min
      Bellaria 34 Km 35 Min.
      Cattolica 22 Km 30 Min.
      Misano 23 Km 30 Min.
      Autobahn-Auffahrt: Rimini Sud 17 Km

      Rimini Bahnhof: 20 Km
      Flughafen (Rimini-Miramare): 17 Km

      Provinzstraßen:
      SP 18, Vom Conca nach Cattolica
      SP 31, Flaminia Conca nach Rimini 
      SP 42

      Bus Linie: START Romagna

      Feedbackformular

      Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
      Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
      Letzte Aktualisierung: 08/09/2016