Ortschaften

Morciano di Romagna

Beim Schlendern durch die Straßen von Morciano spürt man die typische Atmosphäre des 19. Jh. mit ihrer architektonischen Strenge und dem für die Jahrhundertwende typischen Städtebauprinzip breiter geometrisch angelegter Straßen. In Sachen Handel fungiert Morciano als Bezugspunkt für das gesamte Conca-Tal, denn es hat sich in den letzten 150 Jahren ungeheuer entwickelt und ist damit zum größten Geschäftsund Dienstleistungszentrum der Gegend geworden. Doch auch früher war Morciano schon immer ein Handels- und Warenumschlagsplatz, denn seit der Antike fanden hier die wichtigen Jahrmärkte und landwirtschaftliche Messen statt, insbesondere die Messe von San Gregorio, die den Frühling willkommen heißt und heute noch zu den wichtigsten Jahreszeitenfesten in der ganzen Romagna zählt. Natürlich trägt zu Morcianos Ruf als Marktstadt auch seine günstige geographische Lage am Fuße der Hügel des Montefeltro-Gebiets bei, nicht weit entfernt von der Republik San Marino und direkt an der Kreuzung aller Straßen, die zur Küste führen. Die schachbrettartige Strenge seiner Häuser- und Strassenstruktur sind eine wunderbare Orientierungshilfe beim Shopping und Herumschlendern auf den früher täglich abgehaltenen Märkten, bei denen sich Unmengen von Händlern und Käufern von überall her treffen und wichtige Geschäfte abgeschlossen werden. Schon die Römer hatten diese Ebene im Conca-Tal als den idealen Treffpunkt auserkoren, weshalb sie sich in Bauernhöfen und Siedlungen hier niederließen, was die vielen hier immer noch ständig zum Vorschein kommenden Fundstücke belegen. Es wird angenommen, dass der Name Morciano von der Familie Marcia abgeleitet wurde, die hier eine Siedlung gründete. Im Mittelalter fand dann dank der Abtei San Gregorio, dem im Jahre 1061 vom Hl. Pier Damiani gegründeten Kloster, ein deutlicher Entwicklungsschub statt und die ersten wichtigen Märkte wurden um die Abtei abgehalten. Das Marktgeschehen wurde dann im Laufe der Zeit in die eigentliche Ortschaft auf der Anhöhe oberhalb des Conca- Flusses verlegt. Zum ersten Mal wurde Morciano erwähnt im Codex Bavarus im 8., 9. und 10. Jh. und den Urkunden zufolge um das Jahr 1000 zum “Castrum“ erhoben. Morciano war damals ein ländliches Kastell mit einer befestigten Burganlage, in dem die landwirtschaftlichen Produkte des Umlandes gehandelt wurden. Zur Gemeinde wurde es allerdings erst 1857, als durch Papsterlass alle Dörfer um Montefiore Conca (am rechten Flussufer) und San Clemente (am linken Flussufer), zu dem Morciano damals gehörte, zusammengelegt wurden. Letztendlich war es der Bau der Brücke über den Conca im Jahr 1870, der seine Rolle als Verkehrsknotenpunkt zwischen dem Montefeltro-Gebiet, dem Flusstal und der Küstenstadt Rimini weiter festigte. Über diese Kommunikationslinien kamen immer mehr Menschen und Waren nach Morciano, wodurch sich die zunächst auf landwirtschaftliche Produkte beschränkte Wirtschaft nun auf den Tertiärsektor ausdehnte. Es entstand eine Nudelfabrik, eine Seidenraupenzüchterei und eine Wollspinnerei. Viele Menschen zogen weg vom Land und suchten sich in Morciano einen neuen Arbeitsplatz. Heute befindet sich hier auch der Sitz des Dante Alighieri-Studienzentrums “San Gregorio in Conca“, das gegründet wurde, um die Kenntnisse über das Leben und die großartigen Schriften dieses italienischen Dichters, der hier in dieser Gegend sein Exil gesucht hat, zu vertiefen und allen zugänglich zu machen. Die Aktivität dieses Studienzentrums beschränkt sich nicht nur auf Morciano sondern betrifft ein sehr viel ausgedehnteres Gebiet, insbesondere verschiedene Ortschaften des Conca-Tals.  

Schutzpatron: San Michele Arcangelo, 29. September.


Büro für Touristeninformation und Aufnahme
piazza Mazzini, 10 - Coriano
Tel. 0541 656255 - Fax 0541 656255
www.prolococoriano.it
[email protected]


zu besichtigen
Pfarrkirche San Michele Arcangelo, 18. Jh.
“Flügelschlag“-Skulptur von Arnaldo Pomodoro
das Fauna-Schutzgebiet und das ornithologische Observatorium des Conca-Flusses

 

 

Broschüre online lesen


Oberfläche: 5,41 kmq


Bevölkerung: 7.043


Entfernung von:

Rimini 20  Km 30 Min.

Riccione 11 Km 15 Min

Bellaria 36 Km 45 Min.

Cattolica 11 Km 15 Min.

Misano 10 Km 15 Min.

Autobahn-Auffahrt: Cattolica 8 Km

Cattolica Bahnhof: 10 Km

Flughafen (Rimini-Miramare): 16 Km
 
Autobahnabfahrten im Umkreis von 10 km: Cattolica und Riccione
Bahnhöfe im Umkreis von 10 km: Cattolica, Riccione, Misano Adriatico
Provinzstraßen Nr. 17, Nr. 44
Bus Linien: START Romagna


Kontaktdaten

Municipio/Town hall - Piazza del Popolo, 1 - Telefon: (+39) 0541 851911 - Fax: (+39) 0541 987581 - [email protected] - http://www.comune.morcianodiromagna.rn.it/

Unterlagen

Morciano di Romagna
Municipio/Town hall - Piazza del Popolo, 1

43.91747314120001; 12.652174814819332

Feedbackformular

Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
Letzte Aktualisierung: 05/11/2018
Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu