Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
    Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu

      Saludecio

      Dieser von der schlichten Eleganz des 19. Jahrhunderts geprägte Ort ist wie geschaffen für das “Ottocento Festival“ (Festival des 19. Jahrhunderts), das dort immer im August stattfindet. Wie man schon aus der Ferne an der schönen Silhouette erkennt, hat Saludecio kulturell viel zu bieten, gerade weil es den landschaftlichen und historisch-architektonischen Rahmen geschickt in Szene setzt. Das Zentrum mit seinen schicken Palazzi, wichtigen Sakralbauten und einfachen Häusern ist umgeben von langgestreckten, sanften Hügeln. Es ist belegt, dass der Ort wegen seiner Lage schon in der Antike und im Hochmittelalter als wichtig angesehen wurde. Ab dem 13. Jh. nutzten die Malatesta es drei Jahrhunderte lang als Verteidigungsposten gegen die Montefeltro und zu Produktionszwecken. Sie befestigten die Burg und Stadtmauer, die noch heute das Bild des mittelalterlichen Ortskerns mit seinen verwinkelten Gässchen prägen. Zwei Stadttore boten Schutz gegen Angreifer von der Küste oder aus dem Hinterland. Auch nach der Niederlage der Signoria - 1462 besetzte Federico da Montefeltro Saludecio, entriss es Sigismondo und übergab es an die Kirche - spielte es weiterhin eine führende Rolle. Dort lebten mächtige Familien, die stattliche Palazzi und Kirchen bauten, und Intellektuelle und Künstler, die sehr berühmt wurden. So war dort beispielsweise Guido Cagnacci tätig, der Werke von unschätzbarem Wert hinterlassen hat. Im 19. Jh. blühte dann der Ort weiter auf und wurde zum Hauptort des Tales mit den entsprechenden Institutionen und Verwaltungsbehörden. Von großer Bedeutung für das Stadtleben und seine gläubigen Anhänger war auch der Selige Amato Ronconi, der im 13. Jh. gelebt hatte, und dem die Wallfahrtskirche und ein Museum gewidmet sind. Heute ist Saludecio bestrebt, seinen Besuchern moderne Formen der Gastlichkeit zu bieten. Dazu gehören Events wie der große Heilpflanzen- und Kräutermarkt Saluserbe, für den auch der Italienische Garten an der Porta Montanara geschaffen wurde, und das Festival des 19. Jahrhunderts, bei dem die Wände der Häuser mit Murales bemalt werden und das Publikum miteinbezogen wird. Diese Veranstaltung hat es dem Ort ermöglicht, selbst Teil der Vereinigung von italienischen Städten mit bemalten Hauswänden zu werden (“Città dei muri dipinti“).

       

      Schutzpatron: Beato Amato Ronconi, 8. Mai.


      Ufficio I.A.T. (Büro für Touristeninformation und Aufnahme) (im Sommer)
      Piazza Beato Amato Ronconi, 3 
      tel. 0541 1792659
      [email protected]


      zu besichtigen
      Borgo
      Kirche San Biagio, Wallfahrtskirche des Beato Amato

      Wandmalereien im Ort (mehr als 30 Arbeiten, welche die Erfindungen des 19. Jhs. darstellen)

      Sammlung Religiöser Kunst

      Astronomisches Observatorium N. Koppernik

      Palazzo Albini

      Rathaus

      Porta Marina,Tor
      Porta Montanara,Tor

      Wallfahrtskirche Santa Maria del Monte

       


      Broschüre online lesen


      Oberfläche: 34 kmq


      Bevölkerung: 3.063


      Entfernung von:

      Rimini 31 Km 35 Min
      Riccione 20 Km 21 Min
      Bellaria 43 Km 45 Min
      Cattolica 15 Km 20 Min
      Misano 19 Km 20 Min

      Autobahn-Auffahrt: Cattolica 14 Km

      Riccione Bahnhof: 16 Km

      Flughafen (Rimini-Miramare): 28 Km

      Provinzstraßen: 17, 44, 59

      Buslinien: START Romagna


      Kontaktdaten

      Municipio/Town Hall - Piazza Beato Amato Ronconi, 1 - Telefon: (+39) 0541 869701 - Fax: (+39) 0541 981624 - [email protected] - http://www.comunesaludecio.it
      Saludecio
      Municipio/Town Hall - Piazza Beato Amato Ronconi, 1

      43.875259045687166; 12.668113846557638

      Feedbackformular

      Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
      Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
      Letzte Aktualisierung: 21/02/2019