Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
    Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
      Malatesta & Montefeltro

      Pietracuta

      Die Burgruinen thronen hoch oben auf der spitzen Steinnadel,die dem Ort seinen Namen gab: Pietracuta, im Dialekt Pietragùdola. Einst im Besitz der Carpegna, dann der Malatesta und später der Montefeltro, die die Burg von Francesco di Giorgio Martini umbauen ließen. Hier wohnte 1462 Herzog Federico mit seiner GemahlinBattista Sforza. Eine Zeitlang ging sie sogar in Sanmarinesische Hände über, kehrte dann aber zu San Leo zurück. Nicht weit entfernt: das Kloster “San Domenico” mitangrenzender Kirche, beide auf Anweisung von Giovanni Sinibaldi erbaut.

      Feedbackformular

      Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
      Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
      Letzte Aktualisierung: 08/09/2016