Ortschaften

Sant'Agata Feltria

Gründungslegenden und fabelumwobenes Aussehen mit seiner Burg, die der klassischen Vorstellung einer Burg aus einem Märchen entspricht, machen diese Gemeinde zwischen dem Savio- und dem Marecchia-Tal zu einem der charakteristischsten Zentren des Montefeltro-Gebiets, in dem kulturell, spirituell und gastronomisch viel geboten ist und schöne Ausflüge in die Natur unternommen werden können. Die Ursprünge von Sant’Agata Feltria reichen bis in die vorrömische Zeit zurück, als sich hier Bauern-, Hirten- und Jägervölker in den Wäldern niederließen, die vielleicht zu den “Solonati” aus dem Zentrum Italiens gehörten. Im Jahre 600 n. Chr. brach vom Monte Ercole, einem der zauberhaftes Naturgebiete des Marecchia-Tals, ein großer Felsbrocken ab, auf dem dann eine Kirche zu Ehren der Hl. Agatha errichtet wurde, um die herum sich der Ort entwickelte. Ab Ende des 9. Jh. war er im Besitz verschiedener Feudalherren, u.a. der Malatesta, Montefeltro und zuletzt der Fregoso, nach denen auch die im 10. Jh. entstandene Burg benannt ist, die im Jahre 1474 von dem großen MiIitärarchitekten Francesco di Giorgio Martini restauriert und umgebaut wurde. Unter der Herrschaft der Fregoso entstand eine schöne Altstadt mit neuen Gebäuden wie dem Palazzone aus dem 17. Jh., in dem das ganz aus Holz gebaute Theater Angelo Mariani, eines der ältesten Theater Italiens untergebracht ist. Hier wurde auch einer der berühmtesten Komponisten, Angelo Berardi, geboren, der in seinen Schriften seine Ursprünge und die lokalen Meister erwähnt. Das Urteil der Wissenschaftler ist einmütig. Seine Bedeutung für die Musikgeschichte geht auf seine Studien über den Kontrapunkt zurück und auf seinen kritischen Beitrag seiner musikalischen Kunst und seiner Kompositionen. Er wurde um 1630 geboren, als der Ort gerade seine Blütezeit erlebte und bereits auf eine exzellente Musiktradition zurückblicken konnte, die auch dank der Sensibilität und des Mäzenatentums der Fregoso mehrere Komponisten und Kapellmeister hervorgebracht hatte. Sein Ruhm hat sich über die Jahrhunderte erhalten, da er dank seines umfassenden Werks aus 13 Sammlungen von Musikkompositionen und sechs musiktheoretischen Traktaten als einer der bedeutendsten italienischen Musiktheoretiker des 17. Jh. gilt. Aber Sant’Agata ist aufgrund der Konzentration von mystischen Stätten wie Heiligtümern und Klöstern auch ein von Spiritualität geprägter Ort. Verschiedene Dörfer, die zu Sant’Agata dazugehören, haben bedeutenden historischen Wert und sind überaus reizvoll: z.B. Petrella Guidi, ein malerisches, faszinierendes mittelalterliches Dorf, das den Besucher schon von Weitem bezaubert. Absolutes Top-Event ist der alljährliche Trüffelmarkt (“Fiera del tartufo bianco pregiato”) an den Sonntagen im Oktober, ein Fest von nationalem Rang, bei dem die berühmtem weißen Trüffel im Mittelpunkt stehen.

Büro für Touristeninformation und Komitee der Tourismusvereinigungen Pro Loco
piazza Garibaldi, 12 Tel. 0541 848022
[email protected]
[email protected]
www.prolocosantagatafeltria.com
www.lavalmarecchia.it


zu besichtigen
Burg und Dorf Petrella Guidi
Kollegiatskirche
Kloster und Kirche San Girolamo
Schneckenbrunnen
Museum der ländlichen Künste von San Girolamo
Klarissenkloster und Kirche
Fregoso-Burg
Wallfahrtskirche Madonna del Soccorso
Kapuzinerkloster und Heiligtum
Theater Mariani




Broschüre online lesen


Oberfläche: 79,3


Bevölkerung: 2.157


wie kommt man dort hin
Staatsstraße: SS 258 von Rimini
Autobahn: Rimini Sud Km 45
Bahnhof Rimini
Flughafen: Rimini - Miramare via Flaminia Tel. 0541 379800
Bus Linie: START Romagna Rimini Novafeltria


Sant'Agata Feltria
Municipio/Town Hall - Piazza Garibaldi, 35

43.86566139652193; 12.20777599206544

Feedbackformular

Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
Letzte Aktualisierung: 23/05/2016
Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu