Ortschaften

Talamello

Talamello klebt malerisch oben am Hang des schützenden Monte Pincio und kann praktisch mit den auf der anderen Talseite des Marecchia-Flusses gelegenen Felsen und Festungen von San Leo und Maioletto auf Augenhöhe kommunizieren und das Marecchia-Tal und das in der Ebene liegende Novafeltria dominieren. Talamello ist die Ursprungsgemeinde, aus der Novafeltria hervorgegangen ist und an das es einen großen Teil seines Gebiets und seiner Bevölkerung abgegeben hat. Einst gehörte es zum Herrschaftsbereich der Familie Della Faggiola, die es vom Papst als Lehen erhalten hatte. Im späteren Verlauf kehrte es mehrmals in den Besitz des Kirchenstaats und der Malatesta zurück. Im Jahre 1296 trug sich eine für diese von den ständigen Kämpfen zwischen den beiden Herrschaftshäusern der Malatesta und Montefeltro gekennzeichnete Gegend äußerst seltene Begebenheit zu. Der Ghibelline Maghinardo Pagani führte gegen das päpstliche Heer eine Armee ins Feld, die aus Mitgliedern der beiden normalerweise gegnerischen Lager (Malatesta und Montefeltro) bestand und Talamello tatsächlich einnehmen konnte. Doch die Herrschaft dauerte nur kurz und der Papst bemächtigte sich seiner erneut. Dasselbe geschah nach der Exkommunikation von Sigismondo Pandolfo Malatesta, als er den Guidi di Bagno und den Malatesta di Sogliano Talamello zum Lehen gab. Von 1490 bis zum 20. Jh. wurde in den verschiedenen Mühlen von Talamello Schießpulver hergestellt. Es gibt noch Überreste davon und besonders interessant sind die beiden achteckigen Schießpulverlager aus dem 19. und 20. Jh., die sich in der Ortschaft Campiano befinden. Die malerische, gemütliche Altstadt lädt Besucher zu einem Rundgang ein, auf dem sie die Perlen des Ortes im Umkreis von wenigen hundert Metern zu sehen bekommen: Einen hübschen Brunnen auf der Piazza, die Friedhofskapelle mit ihren Kunstschätzen aus dem 15. Jh., u.a das herrliche Holz- Kruzifix der Rimineser Schule des 14. Jh.. Und nicht zu vergessen: Das Theater Amintore Galli, ein berühmter italienischer Komponist, Lehrer und Musikkritiker, der z.B. das Kampflied Inno dei Lavoratori (Hymne der Arbeiter) vertont hat und hier in Talamello 1845 geboren wurde. In diesem Gebäude ist heute die Museums- Pinakothek Gualtieri untergebracht. Außerdem werden hier wichtige Initiativen für die Valorisierung der typischen Produkte der Region vorbereitet: Im Oktober das Fest der Esskastanien des Valmarecchia und im November das Fossa-Käse-Fest, zu Ehren dieses wunderbar würzigen Käses, den der Dichter Tonino Guerra auch “Ambra di Talamello” (Bernstein von Talamello) genannt hat.

Büro für Touristeninformation und Komitee der Tourismusvereinigungen Pro Loco
via Saffi, 34 Tel./Fax 0541 922893
[email protected]


zu besichtigen
die Gruben des “Ambra di Talamello” (Fossa-Käse)
Cella (Friedhofskapelle)
Monte Pincio
Museo-Pinacoteca Gualtieri “Der Glanz des Realen”
Palazzo Rusticucci
Kirche San Lorenzo


Broschüre online lesen


Oberfläche: 10,53


Bevölkerung: 1.105


wie kommt man dort hin:
Staatsstraße: SS 258 von Rimini
Autobahn: Rimini Sud Km 32
Bahnhof Rimini
Flughafen: Rimini - Miramare via Flaminia Tel. 0541 715711 Fax 0541 373649 - Km 43
Bus Linie Rimini Novafeltria START Romagna


Unterlagen

Talamello
Municipio/Town hall - Piazza Garibaldi, 2

43.90503246868065; 12.291407230688476

Feedbackformular

Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
Letzte Aktualisierung: 13/06/2017
Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu