Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
    Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu

      Die Wallfahrtskirchen

      Saludecio

      Die Wallfahrtskirchen sind oft zum Andenken an Personen entstanden, die ein so gottgefälliges Leben geführt haben, dass sie selig gesprochen wurden.
      So geschah es auch in Saludecio, wo im 13. Jh. der spätere franziskanische Laienbruder Beato Amato Ronconi zur Welt kam. Heute werden die sterblichen Überreste des Seligen in der rechten Seitenkapelle der Pfarrkirche von San Biagio verehrt. Sie wurde 1776 errichtet, als die Wellen der Begeisterung über die Seligsprechung hoch schlugen, und 1930 zur Wallfahrtskirche erklärt. Am 17. April 1776 hatte Papst Pius VI. den Kult um Amato Ronconi offiziell anerkannt, indem er ihn zum “Seligen“ erhob und seinen Festtag, den 8. Mai, in das “Martyrologium Romanum” aufnehmen ließ. Das ihm gewidmete Heiligtum gehört heute zum Museo di Saludecio e del Beato Amato.
      Seit dem 13. Jh. erzählt man sich von den zahllosen Wundern, die der Selige für alle vollbringt, die an ihn glauben.
      Im September 1804 wurden die sterblichen Überreste des Seligen in die während der napoleonischen Besetzung neu gebaute Kirche überführt, und die Pilger stehen vor seiner Kapelle Schlange. Seit dem 3. Mai 1930, als die Kirche zu seinem Heiligtum erklärt wurde, ruht er in ausgezeichnetem Erhaltungszustand und anlässlich der Echtheitsbestätigung in neuem Gewand in einem kostbaren, von Künstlern aus Faenza angefertigten Glasschrein.
      Direkt daneben erinnert der ärmliche und strenge frühere Schrein an alle Gebete und Wunder der Vergangenheit. Die Wände der Säle neben der Kapelle sind bestückt mit Tafeln und Gemälden, die den Seligen anrufende Menschen zeigen und mit Dankesinschriften für die zuteil gewordene Gnade versehen sind. Ein Wunder ist auch, dass sein Sarg bei den Bombenangriffen auf Saludecio im Jahr 1944 unversehrt blieb, obwohl die Kirche fast völlig zerstört wurde. Überhaupt vollbrachte der selige Amato zu Lebzeiten wie auch nach seinem Tod seine größten Wunder als Schutzpatron des Ortes in Krisenzeiten.
      Deshalb setzen sich die Pfarrgemeinde San Biagio von Saludecio und die Vereinigung der gläubigen Anhänger des seligen Amato (die 1919 die gleichnamige Bruderschaft abgelöst hat) für seine Heiligsprechung ein. Das bischöfliche Antragsverfahren wurde vor kurzem mit der Stellungnahme der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse abgeschlossen. Nun wartet man auf die Verkündung der Kanonisierung.

      Kontaktdaten

      Piazza Beato Amato Ronconi, 1 - Telefon: (+39) 0541 982100, (+39) 0541 850239, (+39) 333 3785554

      Feedbackformular

      Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
      Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
      Letzte Aktualisierung: 16/03/2017