Traditionelle Rezepte

Rezepte. Soße mit Strigoli oder Stridoli

Der „Strigolo“ (Silene vulgaris = Taubenkropfleimkraut) ist das Blatt von der Blume mit dem Blütenkelch (einstmals ließen die Kinder sie auf den Händen oder der Stirn zerplatzen), die in unserer Gegend von Mai bis Oktober in der Nähe von Wasserläufen oder in den Hügeln spontan wächst, aber sie wird aus Bequemlichkeitsgründen auch im Garten angebaut. Nicht alle haben einen zur Verfügung und müssen dann ziemlich viel Geduld aufbringen, um eine für diese Zutat hinreichende Menge zu sammeln. Man kann die Pflanze aber auch im Handel finden.

Zutaten für 4 Personen:
300 g Strigoli
50 g Bauchspeck
1 Knoblauchzehe
½ Zwiebel
½ Glas trockener Weißwein
Extravergine Olivenöl
(etwas scharfer Paprika, falls gewünscht)
(600 g Tomatensoße)
geriebener Parmesan

Bauchspeck, Knoblauch und Zwiebel zerkleinern und im Öl anbräunen.
Den Weißwein darin verdampfen lassen und die Strigoli einige Minuten bevor die Nudeln zum Abgießen fertig sind dazugeben. Die Strigoli dürfen nicht kochen sondern nur dünsten. Die Nudeln direkt in der Pfanne mit den Strigoli schwenken und mit einer großzügigen Menge Parmesan bestreuen. Der Duft beherrscht alles!
Wer es wünscht, kann die braune Soße und die Strigoli noch mit einer Tomatensoße anreichern. In diesem Fall muss man das Garen der Soße noch weitere 15 Minuten fortsetzen.

Feedbackformular

Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
Letzte Aktualisierung: 08/02/2017
Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu