Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
    Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu

      12 Dinge die man in Mondaino nicht verpassen sollte

      Mondaino

      Porta Marina, 15. Jh.
      Das schöne Eingangstor des Dorfes liegt zum Meer hin und wurde nach Meinung der Experten während der Modernisierungsarbeiten an der Verteidigungsanlage erbaut, die Sigismondo Pandolfo Malatesta veranlasst hatte.

      Piazza Maggiore, 19. Jh.
      Räumlich betrachtet handelt es sich um den eindrucksvollsten Platz der Provinz: eine weites Halbrund mit neoklassizistischem Bogengang. Hier mündet die Via Roma, deshalb nennt ihn der Volksmund auch liebevoll “Bratpfanne”. Auf dem im Herzen des Ortes gelegenen Platz findet einmal im Jahr das mittelalterliche Turnier Palio del Daino statt. Im Hintergrund erhebt sich die geschichtsträchtige Malatesta-Burg, in der viele Kunstschätze den Besuchererwarten.

      Malatesta-Burg, 14.-15. Jh.
      Von dem für die Signoria äußerst wichtigen Bauwerk ist heute noch das Palatium erhalten, das Sigismondo erweitern und verschönern ließ. Der massive viereckige Bau hat gewölbte, mit ghibellinischen Zinnen geschmückte Außenmauern. Obwohl Federico da Montefeltro ihn erobert hatte, nannte er dieBurg “eine wichtige Festung, die absolut uneinnehmbar ist”. Darin befinden sich das Rathaus und die Paläontologische Abteilung der Museen von Mondaino. Im sogenannten Durantino-Saal im obersten Stockwerk ist das Fresko Madonna del Latte von Bernardino Dolci (stillende Madonna, 15. Jh.) ausgestellt, das aus dem Klarissenkloster stammt. Von hier aus gelangt man auf die Terrasse, die einen Ausblick über den ganzen Ort bis hinauf zu den fernen Gipfeln des Apennins und bis hinunter zur Adria bietet. Im Kellergeschoss gibt es zwei unterirdische Gänge, die im Mittelalter zur Wasserversorgung und zu militärischen Zwecken dienten.

      Rundgang um die Stadtmauer
      Von den Straßen außerhalb des historischen Ortskerns kann man die Befestigungsanlage gut erkennen, deshalb lohnt sich ein Rundgang. Es war eine sehr umfangreiche Stadtmauer, die einst 13 Wachtürme hatte.

      Klarissenkloster
      Ein großer Komplex mit zahlreichen Gebäuden aus verschiedenen Jahrhunderten und einem schönen Garten. In der Kirche gibt es einige Holzkruzifixe aus dem 17. Jh.

      Pfarrkirche S. Michele Arcangelo, 18. Jh.
      Sie wurde auf den Resten des antiken Diana-Tempels errichtet und enthält Werke aus dem 15. und 16. Jh. und interessante Altardecken aus derselben Zeit.

      Ehemaliges Franziskanerkloster
      Es liegt auf dem Hügel Formosino gleich neben dem Ortszentrum, und stammt aus dem 13. Jh. Hierher kam der in Santarcangelo geborene spätere Papst Clemens XIV. und trat dem Franziskaner orden bei.

      Museen von Mondaino: Paläontologische Abteilung
      Eine Ausstellung von Fossilien aus örtlichen Fossilienlagern in den Felsen, die einst vom Meer umspült waren. Die Exponate sind bis zu 12 Millionen Jahre alt, besonders interessant sind die Versteinerungen von Fischen und seltenen Pflanzen. Majoliken-Abteilung: Eine Auswahl von Majoliken aus dem Mittelalter und der Renaissance, die aus Mondaino stammen, das einst ein wichtiges Zentrum der Keramikherstellung war und Beziehungen zu den Schulen des nahen Urbino, Casteldurante (heute: Urbania) und Pesaro sowie zu Rimini unterhielt. Torre Portaia (Torturm): Eine wirklichkeitsgetreue Rekonstruktion eines Wachraums aus dem Jahr 1450.

      Galanti-Fabrik
      In diesem Gebäude in der Nähe des Ortskerns wurden die Ziehharmonikas und Akkordeons hergestellt, die die italienischen Auswanderer nach Amerika mitnahmen und die die Gebrüder Galanti später dorthin exportierten. Bis zur Eröffnung des Museums kann man sich an den Fremdenverkehrsverein (Pro Loco) wenden, um die Fabrik zu besichtigen. Es hat etwas Faszinierendes, die Akkordeonsin dem magischen Raum anzuschauen, in dem sie bis zu ihrer Überführung ins künftige Museum gelagert werden.

      Arboreto-Park Wenige Kilometer vom Ort entfernt erstreckt sich dieser botanische Garten im Ortsteil Bordoni über neun Hektar. Er ist auf Bäume und Sträucher spezialisiert und umfasst mehr als 6000 Pflanzen sowie zwei Wäldchen, kleine “Urwälder“, einen Teich und gekennzeichnete Wege. Er ist gleichzeitig Zentrum für Umwelterziehung, das für alle Besucher offen ist und in dem Unterrichts- und Forschungsprojekte stattfinden.

      Theater Arboreto und Gästehäuser
      Das neue Theater fügt sich in die Landschaft so harmonisch ein wie ein Blatt auf einer Wiese. Das ganze Gebäude ist im Einklangmit der Umwelt konzipiert. Unbekannte wie berühmte Besucher nehmen hier an der Veranstaltungsreihe PerCorsi (“Wege”) zu Kunst, Kommunikation und Natur teil, bei denen es um einen Wissensaustausch über Bühnen- und Bildkunst, über Worte und ihre Verwendung, über den Zusammenhang von Landschaft und Kultur geht.  Veranstalter ist der gleichnamige Verein.

      Val Mala
      Dieses Gebiet ist unter ökologischen und historischen Aspekten das interessantes im schönen Umland von Mondaino, wo es viele Wege für Natur freundeund kulturell Interessierte gibt.

      Von Malatesta & Montefeltro: auf Entdeckungsreise in den Hügeln der Provinz Rimini .

      12 Dinge die man in Mondaino nicht verpassen sollte

      43.84176739999999; 12.650329199999987

      Feedbackformular

      Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
      Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
      Letzte Aktualisierung: 16/03/2017