Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu
    Fügen Sie Ihre Favoriten zu Ihrem persönlichen Rundgang hinzu

      Burgen inschwindelerregender Höhe

      Santarcangelo di Romagna

      Die Tour schlängelt sich durch das Marecchia-Tal und kommt in der Ebene an Santarcangelo di Romagna und dem ländlichen Gebiet von Poggio Berni vorbei und geht dann weiter zu den rauen Felsspitzen, auf denen einige der schönsten Burgen der Signoria der Malatesta aufragen.

      Santarcangelo di Romagna >Poggio Berni > Torriana-Montebello > Verucchio

      Das schöne und lebenswerte Städtchen Santarcangelo hat es verstanden, eine starke Bindung an die eigene Vergangenheit und die eigenen Traditionen zu bewahren. Besichtigen sollte man den ganzen oberen Teil der Straßen und Gassen mit dem Campanone-Turm (19. Jh.) und der Malatesta-Burg (14.Jh. - Besichtigung nach Voranmeldung, Tel. 081-5751828). Nicht zu übergehensind die Kollegiatskirche, die Druckerei Laboratorio Marchi - hier werden Stoffebedruckt, die geheimnisvollen Grottenim Tuffstein (Tel. 0541-624270) und nur wenig außerhalb des Ortes die ehem. Pfarrei Pieve San Michele Arcangelo. Nationale Bedeutung hat das Ethnographische Museum (Tel. 0541-624703).

       

      Etwa 5 km entfernt, auf dem Land von Poggio Berni, erheben sich edle Palazzi (einige sind heute elegante Restaurants und Hotels) und interessante volkstümliche Bauten. Zu ersteren gehören der Palazzo Marcosanti (13. Jh., Tel. 0541-659522) und der Palazzo Astolfi (18. Jh.,Tel. 0541-688080); zu den zweiten die Moroni-Mühle (Tel. 0541-629701), die in einem perfekt konservierten Ambiente die Arbeitsweise der Mühlen des Marecchia-Tals enthüllt.

      Über die Provinzstraße gelangt man dann nach Torriana. Vom alten Ort gibt es nicht mehr viel zu sehen, aber seine strategische Bedeutung wird durch die Überreste des Turms (13. Jh.) bezeugt. Montebello liegt wenige Autominuten entfernt und hatden alten Ortskern vollständig bewahrt; erlässt sich ganz zu Fuß in etwa 20 Minuten besichtigen. Bewundernswert unversehrtist die Burg der Guidi (Tel. 0541-675180) mit ihren verschiedenen baulichen Strukturen, Schätzen und Mysterien - vor allem der Legende von Azzurina, einem Mädchen-Gespenst. Das Sanktuariumder Madonna von Saiano ist zu Fuß erreichbar. Auf einem hohen Fels auf der anderen Talseite, nur 10 Autominuten von Montebello entfernt, liegt einer der malatestianischen Hauptorte, vielleicht sogar der älteste.

       

      Verucchios Merkmal ist ein schönes historisches Zentrum, das sogar von zwei Befestigungsanlagen dominiert wird. Besichtigen sollte man die Malatesta-Burg (Tel. 0541-670222), das Tor und die Passerello-Burg, die Burggraben-Mauer, die Kollegiatskirche und nur wenig außerhalb des Ortes die Pieve (ehem. Pfarrei, 10. Jh.) und das 1215 gegründete Franziskanerkloster mit seiner enormen, 700 Jahre alten Zypresse. Aber in Verucchio befinden sich auch die herrlichen Zeugnisse einer sehr besonderen Kultur, die sich hier zwischen dem 9. und 7. Jh. v. Chr. entwickelt hat. Die bei Ausgrabungen und in Nekropoleng gefunden Objeten werden im Archäologischen Stadtmuseum (Tel.0541-670222) gesammelt und bilden einender kostbarsten archäologischen Schätze dieses Teils von Italien.

      Feedbackformular

      Wir sind an Ihrer Meinung interessiert!
      Gefällt Ihnen diese Seite? Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte geben Sie Ihre Kommentare in das Formular ein.
      Letzte Aktualisierung: 19/05/2017